Haus Ipe

„Lernen durch soziale Erfahrung“ wird im Haus Ipe groß geschrieben. Hier leben und lernen 12 Menschen in einem Wohnhaus, einer seperaten WG und einer Zweierwohnung teilweise schon 20 Jahre zusammen (also auch „Urgesteine“ und Mitbegründer der Dorfgemeinschaft).
In unserem Haus wohnen Menschen mit sehr unterschiedlichen Bedürfnissen. Einige sind sehr selbständig und die anderen brauchen Hilfe von den Bewohnern die aktiver sind. Und wir Betreuer und Begleiter versuchen ein Gleichgewicht zwischen diesen besonderen Bedürfnissen herzustellen. So ergeben sich in diesem Nehmen und Geben sehr schöne und lehrreiche Situationen für Alle – für die die hier wohnen und für die die das Leben unserer Menschen begleiten. Die daraus resultierenden Erfolgserlebnisse geben den einzelnen Mut und Motivation zu selbstverantwortlichem Handeln und fördern das Selbstwertgefühl.

Der Namensgeber des Haus Ipé ist ein Südamerikanischer Baum, der von den Einheimischen auch „Baum des Lebens“ genannt wird. Der Baum Ipé soll die Lebensfreude in unserem Haus symbolisieren und für ein langes Leben stehen.